Blog /

Warum Journalisten fair bezahlt werden müssen

Datum
01. April 2014

Zugegeben, auf den ersten Blick mag es dem ein oder anderen Leser dieses Eintrags seltsam vorkommen, warum gerade wir als PR-Agentur eine bessere Bezahlung von Journalisten fordern. Sollten wir nicht eigentlich froh sein, wenn Journalisten immer mehr unter ökonomischen Druck geraten, anfälliger für Gefälligkeiten werden und aufgrund von Zeitmangel oft nicht genau nachrecherchieren, was wir ihnen eigentlichen erzählt haben? Ist es nicht toll, wenn unsere Pressemeldungen ungeprüft übernommen werden und wir gegenüber unserem Auftraggeber mit tollen Clippings glänzen können?

Wohl kaum! Denn der Wert unserer Arbeit bemisst sich dadurch, dass wir mit Inhalten auch die Kritiker überzeugen. Nur dann ist das Produkt oder die Dienstleistung, die wir vertreten, auch wirklich gut, unsere Leistung wirklich messbar. Ohne kritische Journalisten, die bewerten, einordnen und auch mal ein negatives Urteil fällen, hat PR keinen Sinn.


PR-Power für Premierenfahrt eines Wasserstoffzuges in Ostdeutschland

Datum
11. Februar 2019

Selten ist die Freude über "heiße Luft" so groß wie bei der Premierenfahrt des ersten Wasserstoffzuges in Ostdeutschland am 1. Februar 2019. Denn statt Diesel-Abgase produziert der vom französischen Bahntechnikkonzern Alstom gebaute Corodia iLint lediglich Wasserdampf bei der Energieerzeugung. Sauberer und unkomplizierter kann Zugfahren nicht sein.


Initiiert vom Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) meisterte der Wasserstoffzug seine erste Fahrt durch Ostdeutschland von Leipzig nach Grimma und zurück. ...

Erfolgreiche Pressearbeit: Trainieren für den Ernstfall

Datum
20. Dezember 2018

Tue gutes und sprich darüber, ist eine DER Grundregeln in der PR-Branche. Ein idealtypisches Beispiel durften wir aktuell verfolgen: Einer unserer Kunden, die K&P Immobilien GmbH, hat in Leipzig-Gohlis zwei Baufelder mit 13 Hektar Fläche erworben, um darauf neuen Wohnraum zu errichten. Den Bereich, der noch nicht bebaut wird, stellt das Unternehmen der Leipziger Rettungshundestaffel der Johanniter zur Verfügung. Denn auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne gibt es teileingestürzte Gebäude, Schutthügel, Gestrüpp und damit alles, was die ...


Presserat im eigenen Saft

Datum
12. September 2014

Plädoyer für Verrücktheit

Datum
18. März 2014