Blog /

Die fünf Todsünden einer Pressemeldung

Datum
26. Juni 2013

Obwohl wir eigentlich selbst fürs Kommunizieren von Inhalten zuständig sind, landen auch in unserem Postfach tagtäglich Pressemeldungen. Das ist mitunter sehr unterhaltsam, vor allem zeigt es, was so alles falsch gemacht werden kann. Neben Fehlern, die im Stress oft passieren und vor denen auch wir als PR-Agentur in Leipzig manchmal nicht gefeit sind, lesen wir oft Dinge, die es eigentlich nicht geben sollte. Wenn Sie sich als Unternehmen entschieden haben, nicht auf die Arbeit eines PR-Profis zu vertrauen, dann ist das natürlich völlig legitim. Bitte beachten Sie jedoch einige Regeln, die dafür sorgen, dass Ihre Arbeit nicht völlig umsonst war. Deswegen listen wir an dieser Stelle die fünf absoluten Todsünden beim Versand von Pressemeldungen auf.

  1. Die Pressemeldung ist deutlich länger als zwei A4-Seiten.
  2. Als Ansprechpartner ist die Chefsekretärin angegeben.
  3. Die Pressemeldung hängt als ZIP-Datei im Anhang.
  4. Hinter der Größe des mitgelieferten Pressebildes steht die Einheit kb. Einen Downloadlink gibt es nicht.
  5. Der Vorspann beginnt mit dem Satz: Wir als marktführendes Unternehmen, das stets um innovative Lösungen bemüht ist, erklären....

Ach ja, und noch etwas: Auch Vorstandsvorsitzende und Geschäftsführer haben Vornamen. Und die heißen bestimmt nicht Herr oder Frau.

Vielleicht denken Sie beim nächsten Verfassen Ihrer Pressemeldung daran. Die Journalisten werden es Ihnen danken. Und falls Sie noch Fragen haben, sprechen Sie uns jederzeit gern an. Auch wir freuen uns über gut gemachte Pressemeldungen in unserem Postfächern.


Total seriöser Ratgeber für gutes Zeitmanagement

Datum
31. März 2017

Stressige Termine, unlösbare Extrawünsche und knappe Deadlines – das Agenturleben ist durchzogen von turbulentem Alltag und verlangt von Mitarbeitern und Chefetage Kreativität auf Knopfdruck – meist in einem Bruchteil der veranschlagten Zeit. Um selbst in Hochphasen beim Kunden zu bestehen, sollte jede Agentur auf ein effizientes Zeitmanagement setzen. Wie man im Handumdrehen wertvolle Zeit gewinnt, während der Abgabetermin unmittelbar im Nacken sitzt, zeigen die folgenden fünf Werkzeuge.
1. Senden Sie die richtigen Signale
Die ...

Social-Media-Frust bei Pressestellen

Datum
24. November 2015

Die dpa-Tochter News aktuell und das Unternehmen Faktenkontor haben über 500 Mitarbeiter aus deutschen Pressestellen befragt, wie zufrieden sie mit den Ergebnissen ihres eigenen Social-Media-Engagements sind. Das Ergebnis überrascht wenig. 52 Prozent der Befragten beklagen demnach zu wenig Interaktion, 45 Prozent bemängeln eine zu geringe Unterstützung im eigenen Unternehmen und 36 Prozent beschweren sich über zu wenig Fans/Follower. In etwa genauso groß ist der Anteil der Befragten, die meinen, dass für den vielen Aufwand zu wenig ...


Presserat im eigenen Saft

Datum
12. September 2014

Plädoyer für Verrücktheit

Datum
18. März 2014