Blog /

Bibliotheken transformieren sich in der digitalen Gesellschaft

Datum
19. März 2019
Bibliotheken transformieren sich in der digitalen Gesellschaft

Wie wollen heute mal ganz offen sein. Es gibt Aufträge, bei denen denkt man am Anfang, dass sie zwar ein attraktiver Job sind, man aber selbst wenig neues Wissen bzw. wenige spannende Erfahrungen mitnehmen wird. Meistens passiert dann genau das Gegenteil. So war es auch beim 7. Bibliothekskongress in Leipzig.

Was anfänglich nach Büchern in vielen Regalen – also eher langweilig – klingt, entwickelte sich vom 18. bis 21. März 2019 schnell zur Quelle vieler toller Learnings, die uns von nun an im täglichen Arbeitsleben begleiten werden. Aber lest selbst.

Ein Kongress voller prägnanter Botschaften

Der 7. Bibliothekskongress in Leipzig widmete sich gleich mehrerer wichtigen Themen. So lag der Fokus beispielsweise auf der Transformation von Bibliotheken zu einem sogenannten dritten Ort - als Raum für Medienzugang, Wissenstransfer, Austausch und wechselseitige Kommunikation. Es war beeindruckend zu sehen, mit welcher Konsequenz die Bibliotheken dieses Thema betrachteten und forcierten. In den Panels ging es um entsprechende Formate, architektonische und technische Fragen bis hin zur Umsetzung von Veranstaltungen, die auf diese neue Positionierung stärken. Passend dazu lautete das Motto des Bibliothekskongresses "Bibliotheken verändern".

Die Bibliotheken verändern sich nicht nur selbst. Sie werden im Zeitalter der digitalen Medien immer mehr zur Schnittstelle für die "Digitale Alphabetisierung". So verändern sie die Menschen. Dies war gut im Rahmenprogramm erkennbar. Hands-on-Workshops für niveauvolle gesellschaftliche Diskurse ohne Hass und Häme, Vorträge zur Erkennung von Fake News und Labs zum gezielten Social-Media-Marketing sind nur einige Beispiele, die deutlich zeigen, dass die Bibliotheken ihren Wert für die Gesellschaft erkannt haben und ausbauen.

Auch wir haben unser tägliches Handeln oft selbst neu hinterfragt und unglaublich viel für die tägliche PR-Arbeit mitgenommen. Ein prägnanter Satz, der uns schon bei der Moderation der Eröffnungsveranstaltung-Pressekonferenz in Erinnerung geblieben ist, lautete: "Veränderung braucht Aktivität".

Viele weitere Erfahrungen nehmen wir aus den vier spannenden Tagen mit mehr als 4.000 Teilnehmern mit.

Was wir für unsere PR-Arbeit beim Bibliothekskongress gelernt haben

  • egal wie traditionell eine Branche ist, mit der Digitalisierung gibt es für Jeden zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterentwicklung
  • entwickle stets eine klare Botschaft und hab keine Angst vor einer festen Position
  • reagiere immer zeitnah auf Medienanfragen - es wird den Erfolg deiner Pressearbeit steigern
  • bleibe nicht im eigenen Saft, sondern lass auch externe Experten auf deine Branche schauen
  • stärke deine Partner - sie sind wichtige Multiplikatoren für deine Kommunikation

Unser Beitrag zum Erfolg

  • Schreiben von Pressemeldungen
  • Entwicklung der Dramaturgie für die Eröffnungspressekonferenz
  • Einladung der Medien
  • Kontaktpflege mit Journalisten
  • Moderation der Eröffnungspressekonferenz
  • Koordinierung von Interviewanfragen
  • inhaltliche und strategische Beratung bei der Entwicklung von Botschaften

Wir bedanken uns beim Verband "Bibliothek und Information Deutschland" (BID) sowie der Leipziger Messe für den tollen Auftrag und die sehr gute Zusammenarbeit.


Die DreamHack Leipzig feiert Rekorde

Datum
23. Februar 2019

Die DreamHack Germany ist das Gaming-Festival für den deutschsprachigen Raum mit professionellen eSports-Turnieren, neuester Hard- und Software, Deutschlands größter LAN-Party, Cosplay-Contest und Stream Area.Erstmal reisten über 20.000 Besucher (Besucherrekord) aus dem In- und Ausland an. Zudem wuchs die LAN-Party auf 2.000 Plätze (bei der Premiere vor vier Jahren waren es 1.000) und die fünf hochkarätigen eSports-Turniere auf drei Bühnen begeisterten die Zuschauer in der Halle beziehungsweise ein Millionenpublikum vor den heimischen ...

PR-Power für Premierenfahrt eines Wasserstoffzuges in Ostdeutschland

Datum
11. Februar 2019

Selten ist die Freude über "heiße Luft" so groß wie bei der Premierenfahrt des ersten Wasserstoffzuges in Ostdeutschland am 1. Februar 2019. Denn statt Diesel-Abgase produziert der vom französischen Bahntechnikkonzern Alstom gebaute Corodia iLint lediglich Wasserdampf bei der Energieerzeugung. Sauberer und unkomplizierter kann Zugfahren nicht sein.


Initiiert vom Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) meisterte der Wasserstoffzug seine erste Fahrt durch Ostdeutschland von Leipzig nach Grimma und zurück. ...


Presserat im eigenen Saft

Datum
12. September 2014

Plädoyer für Verrücktheit

Datum
18. März 2014